Emojis werden nicht angezeigt?

Relaunch 🥳

Es gab ja schon länger wieder was zu tun am Blog (also außer Schreiben jetzt). Irgendwie konnte ich aber 2021 erstmal garkeine Lust dafür zusammenkratzen. Es fehlte auch noch an der zündenden Idee… Jedenfalls war das ein prima Argument, nichts zu tun. Aber mit jedem weiteren Monat wurde es schwieriger, zu verdrängen, dass das da in meiner Verantwortung liegt – und so habe ich jetzt endlich mal Hand angelegt. Ich bin bei Weitem noch nicht fertig und habe sogar einen ganzen Haufen an Ideen für neuen Content und neue Gestaltungselemente daraus mitgenommen, weswegen die Arbeiten in den kommenden Wochen noch ganz entspannt weitergehen werden. Aber erstmal, finde ich, habe ich jetzt wieder eine schicke & nutzbare Seite.

Jedenfalls gibt es schonmal Folgendes zu feiern:

🥳 ganz neues Design (jetzt mit 98% weniger Mintgrün)

🥳 neue Schriftart ist mucho gusto, aber bald wird vielleicht nochmal gewechselt. Wer weiß? Ich nicht.

🥳 eigenes Theme und 0 Plugins

🥳 Dark Mode! 🥳

🥳 Cookie Hinweis ist überflüssig (bis ich die Embeds implementiert habe zumindest)

🥳 sämtlicher Cringe ist archiviert

🥳 kein Emoji Font bislang, oops. *trööt*

Als jemand, der das Internet noch als Sammlung von phpBB boards und Java Chats kennengelernt hat, brauche ich ja nicht viel Webdesign-Schnickschnack, um mich wohl zu fühlen. Es geht am Ende immer nur darum, Informationen sinnvoll zu strukturieren und möglichst niedrigschwellig zur Verfügung zu stellen, ohne die Zeit der Besucher*innen oder ihrer Prozessoren zu verschwenden, oder?

Vielleicht fühlen sich die Webdesign-Interessierten unter euch bei meiner Attitüde hier an eine berüchtigte Kette von webdesign style guides erinnert – dann lagen eure Riecher jedenfalls richtig: Ich stimme diesen paar Websites hier völlig ironiefrei zu inklusive aller Widersprüche und fordere ihre Einführung als Pflichtlektüre in Webdesign-Ausbildungsgängen.

Nach diesem Kracher wird es dann jetzt auch sicher keinen mehr wundern, dass ich zwischendurch mit dem Gedanken gespielt habe, mit diesem Theme online zu gehen:

Screenshot von dieser Webseite in einem Design, das deutlich an blog.fefe.de erinnert
(Könnt euch gerne melden, falls Interesse besteht. Das liegt hier nur gezippt rum und setzt Staub an, während ich darauf warte, dass mir Fefe auf meine unverschlüsselte HTML Mail antwortet.)

Wie auch immer – ich bin froh, das jetzt schonmal erledigt zu haben und freue mich jetzt tatsächlich auch wieder darauf, zu bloggen. Wer weiß, vielleicht packe ich ja auch mal wieder meine alten Drafts an. Auf jeden Fall werde ich in den kommenden Wochen ein bischen vom alten Content wiederherstellen und weitere Features hinzuprogrammieren. Für heute muss dieser Umfang aber erstmal genügen. Macht’s gut 🙂

P.S: Wie konnte ich nur einen Relaunch-Artikel schreiben und dabei nicht der alten Seite Tschüss sagen? Alleine schon zu Dokumentationszwecken:

Good riddance, oh du wunderschöner Anfang. Und Danke an Anders Norén, dass ich sein Theme mit meinem Child Theme zerstören durfte.