Die Musikvideos des Hamburgers hinter dem Namen Weekend Wolves (kurz: WKND WLVS) sind so einzigartig wie die Musik dazu. Sie verströmen eine mir völlig rätselhafte, gleichermaßen unheimliche wie melancholische Stimmung. Wem diese veraltete Filmästhetik so gar nicht zusagt, dem kann ich nur raten diese U-Medienschau jetzt abzubrechen und nächste Woche wiederzukommen. Die anderen schließen jetzt bitte die alten Röhrenfernseher an.

Weekend Wolves – Venus

https://www.youtube.com/watch?v=5K-ptkGZewc

Ich persönlich warte immer noch darauf, diese Musik mal richtig laut in einer überfüllten, betäubungsmittelgesetzlosen Halle hören zu dürfen.

Midnight

https://www.youtube.com/watch?v=6TWN4AK0SNk

Leave

https://www.youtube.com/watch?v=LRk5vu2AxJE

Sagte ich einzigartig? Entschuldigt bitte meine rhetorische Verklärung der Sache. Wir befinden uns im Jahr 2017, natürlich war die Idee nicht neu. Irgendjemand nahm einen Track von Boards of Canada, der – wohl nicht zufällig – stilistisch verwandt mit WKND WLVS sein könnte, und schnitt ihn über altes gemeinfreies Videomaterial. Man kann hier lange darüber grübeln, ob das nun eine kalkulierte Arbeitsvermeidungsmaßnahme war oder Ausdruck des Wunsches, irgendwas für YouTube zu haben, aber auf mich wirkt diese Art der Gestaltung – dann frage ich nicht mehr nach Distinktion durch Geld- und Zeitaufwand oder gar Hirnschmalz, sondern genieße.

Boards of Canada – Music is Math

https://www.youtube.com/watch?v=F7bKe_Zgk4o

Laurent Garnier ft. LBS Crew – Jacques in the Box

https://www.youtube.com/watch?v=G8ie-4s9-wA

Nun zu etwas anderem: Urlaubserinnerungen eines Roadtrips durch Indien. Weiß immer noch nicht so ganz, wie ich den Song finde. Whatever:

Delicate Steve – Redeemer

https://www.youtube.com/watch?v=_49BpLHc2xg

The subject is: Jazz! Dexter’s Tapes zeugen von richtig gutem DJ-Handwerk, doch die Musikvideos fesseln noch mal besonders. Wer weiter oben was von Production Value zu grummeln hatte, wird hiermit sicher was anfangen können.

Dexter – The Future / Sounds Great Les

https://www.youtube.com/watch?v=lYBR1drJau0

Und fast hätte ich eine Liste mit Archivfootage-Musikvideos ohne Elektroswing hinbekommen. Stellvertretend für ein Genre, dessen vermeintlich einziger Zweck die Wiederaneignung von Stilelementen der 1920er/30er Jahre zu sein scheint, hier der Genre-Opa Parov Stelar.

Parov Stelar – Chambermaid Swing

https://www.youtube.com/watch?v=QN4tPpJngyM

 Die letzte U-Medienschau (#2) findet sich hier.
Die nächste U-Medienschau kommt so um den 15. herum. Ach übrigens, seit dem Umzug in einen neuen Webspace sollte die Seite auch deutlich schneller laden. Es war ein mittlerer Krampf, aber jetzt dürften die vielen Videos den Aufbau der ganzen Seite nicht mehr aufhalten können.